Sehnen wir uns nicht alle nach dem selben?

Nach Ruhe, inmitten von Getümmel. Danach, so zu sein, wie wir sind.

Danach, mit unserem Druck & all den Wunden, im Einklang zu sein.

Danach, die Augenlieder fallen zu lassen, wenn sie eine Pause brauchen. & danach, offen zu sein, für alles, was geschieht.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: